7 Tipps für mehr Engagement in deinen Instagram-Stories

Lesezeit: 3 Min.

Instagram ist und bleibt ein wichtiger Marketing-Kanal für Unternehmen. Aber nicht nur im Feed hat man die Möglichkeit Kunden zu erreichen und für die eigenen Produkte oder Dienstleistungen zu begeistern. Auch mit Instagram-Stories kannst du mit deinen Kunden kommunizieren. Stories sind in den letzten Jahren in der Marketingwelt immer wichtiger geworden, weil sie den Nutzern einen persönlicheren Blick auf das Unternehmen ermöglichen. Stories zählen außerdem zur Gruppe Bewegtformat, was auf den Social Media Plattformen allgemein ein großer Trend ist. Außerdem kann man Stories, laut Instagram-Richtlinien, (noch) nicht vorplanen und so bleiben sie nach wie vor authentisch. Früher war das bei Instagram-Feedbeiträgen auch so. Hier ist aber mittlerweile die API (= Programmierschnittstelle) geöffnet worden. Das ist einerseits ein Vorteil, weil man seine Postings für den Instagram-Kanal vorplanen kann (zB über Buffer). Der Mitbewerb ist jedoch größer geworden, da somit einfacher mehr Content veröffentlicht und vorgeplant werden kann. Aber zurück zu den Stories: mit diesen 7 Tipps kannst du das Engagement in deinen Instagram-Stories erhöhen.


7 Tipps für mehr Engagement in deinen Instagram-Stories

1. Instagram-Story-Funktionen nutzen

Es gibt einige Funktionen in den Instagram-Stories, die du für dein Unternehmen nutzen kannst. Poll (Umfrage), Quiz oder das Questions-Tool werden besonders oft und gerne benutzt. Mit diesen Funktionen gibst du den Nutzern gleich eine Möglichkeit, mit deinem Content zu interagieren. Die Umfrage eignet sich besonders gut bei Auswahl-Fragen (A oder B, Ja oder Nein). Als Unternehmen kannst du so deine Follower (Kunden) mitentscheiden lassen. Das Quiz wäre ein spielerischer Weg, um mehr über dein Unternehmen zu erzählen oder Expertise abzufragen und Wissen mitzuteilen.  Zum Beispiel das Social-Media-Quiz von umundauf.at. Weitere Fragen könnten sein „Wann war das Gründungsjahr des Unternehmens?“ oder „Wie viele Produkte gibt es im Sortiment?“. Mit der Quiz-Funktion kann man also die Nutzer einladen mitzuraten und ihnen Informationen mitgeben.
Mit dem Fragen-Tool kannst du eine Art Q&A (Question & Answer) veranstalten und rufst die Follower direkt dazu auf, dir Fragen zu stellen, die sie interessieren. Später kannst du diese Fragen auch öffentlich in deinen Stories beantworten.

Hier kommst du zu den Instagram-Story-Funktionen:

Und so sieht das Menü dann aus:


2. Location-Tag verwenden

Damit deine Stories auch von Menschen gesehen werden, die dir noch nicht folgen, kannst du den Location-Tag (Ortsmarkierung) verwenden. Tipp: je spezifischer du den Ort wählst, desto besser ist das für deine Reichweite. So hast du nämlich die Möglichkeit, in mehreren Location-Stories aufzutauchen. So werden die Stories mit dem Location-Tag in den Stories der Location gelistet (siehe Bild). Mit dem Location-Tag kannst du von neuen Nutzern gefunden werden, die diesen ebenfalls verwenden oder nach Inspiration suchen. Außerdem können bestehende Follower auf den Location-Tag klicken, um genauere Infos zu dem markierten Ort zu erhalten, und interagieren so mit der Story. Das erhöht dein Engagement und auch deine Story-Views.


3. Relevante Hashtags

Mit den Hashtags in den Stories verhält es sich ähnlich, wie mit dem Location-Tag. Hashtags sind grundsätzlich wichtig auf Instagram. Nicht umsonst wird das bei Strategien für mehr Reichweite auf Instagram immer gepredigt. Und du kannst sie auch in den Stories nutzen, um dort mehr Views und neue Nutzer zu erreichen. Wichtig ist bei den Hashtags vor allem, dass sie das Gesamtbild der Story nicht kaputt machen, für die Kernaussage der Story relevant sind und nicht wie Spam wirken.
Grundsätzlich gilt: Mehr Views = mehr Impressionen = mehr mögliches Engagement.


4. Call-to-Action einsetzen

Stelle deinen Kunden und Followern eine Frage! Denn: „Wer fragt, bekommt auch eine Antwort.“ In den Stories ist das ähnlich wie im Instagram-Feed. Eine konkrete Frage an die Nutzer ruft dazu auf, zu reagieren und auf die Frage zu antworten, zB über Direktnachrichten (DM). Überlege, welche Fragen zu deinem Unternehmen passen würden oder mach es situationsabhängig. Begegne den Nutzern auf einer persönlichen Ebene. Ein CTA (Call to Action) ist grundsätzlich wichtig, wenn du eine Reaktion von den Nutzern erlangen möchtest. Jede Interaktion und Nachricht erhöht dein Engagement.


Sichere dir unseren KOSTENLOSEN

Guide für deine Werbeanzeigen!

3 Insider-Tipps für Facebook und Instagram Werbung
 

JETZT zum Newsletter anmelden und Guide erhalten!


5. Story-Apps für schöne Designs

Meistens werden Instagram-Stories eher schlicht und unbearbeitet gehalten. Sie dienen ja immerhin als Möglichkeit, hinter die Kulissen eines Unternehmens zu blicken und den „echten“ Alltag zu zeigen. Aber für gewisse Geschichten ist es ratsam, eine Story-Vorlage zu benutzen oder die Stories besonders zu gestalten. Hier findest du unsere App-Tipps, wie du mehr aus deinem Instagram-Account machst. Canva, Unfold oder Over bieten dir zB tolle Design-Vorlagen für deine Instagram-Stories.

Screenshot: Unfold


6. Erstelle AR-Filter und GIFs

AR-Filter (Augmented Reality) waren 2019 DER Trend auf Instagram. AR-Filter sind Filter, die das reale Bild mit virtuellen Effekten überlagern, zB die Facefilter auf Instagram oder Snapchat. Aber nicht nur zum Spaß lassen sich die coolen Filter verwenden. Auch für Marketing-Zwecke können sie hilfreich sein. Umundauf.at hat zB einen AR-Filter mit Logo-Regen. Klares Branding und bei jedem, der diesen Filter benutzt, taucht der Name unseres Instagram-Accounts in den Stories auf. Ähnlich sieht es mit GIFs (kurze Animation in Endlosschleife) aus, die du ebenfalls für Marketingzwecke und zur Engagement-Steigerung verwenden kannst.


7. Story-Templates

Wenn du dein Unternehmen bekannter machen und deine Follower und Kunden zum Mitmachen animieren willst, sind Story-Templates ein toller Weg. Ziel solcher Templates ist es, dass die Nutzer einen Screenshot davon machen, es ausfüllen und in ihrer Instagram-Story teilen. Zusätzlich können sie Freunde markieren, die das Template ebenfalls ausfüllen sollen. So interagieren die Nutzer nicht nur mit deinem Content, sie teilen ihn auch noch. Das erhöht die Reichweite, das Engagement und kann dir auch neue Follower und Kunden bringen. Templates kann man auch in Verbindung mit einem Gewinnspiel nutzen (siehe unten).

Bonus-Tipp: Solche Story-Templates kannst du auch mit der kostenlose Canva-App erstellen.


Mit diesen sieben Tipps bringst du deine Instagram-Stories auf ein neues Level, animierst deine Follower zum Mitmachen und erhöhst dein Engagement und somit deine Sichtbarkeit. Instagram ist ein wichtiger Marketingkanal für Unternehmen im Facebook-Universum und wird immer relevanter. Mit Instagram-Stories hat man noch besser die Möglichkeit sichtbar zu sein und weniger Mitbewerb als im Instagram-Feed. Das gilt auch für die Bereiche B2B und B2C. Hier findest du noch weitere Möglichkeiten, wie du Instagram im B2B-Marketing nutzen kannst. 

Du möchtest mehr Know How, Performance und Erfolg für dein Unternehmen?

JETZT zu unseren Workshops anmelden!

Martina Eggenfellner ist: Facebook-zertifizierte Mediabuchungsexpertin & Marketing Developer

Die Zertifizierungen "Marketing Developer" und "Mediabuchungsexpertin" zeichnen Personen aus, die eine fortgeschrittene Kompetenz im Umgang mit technischen Facebook Marketinglösungen, Werberichtlinien und Best Practices bei der Buchung von Werbeanzeigen auf Facebook und Instagram vorzeigen.

 

 

Call Now Button

Lies neue Blogartikel immer zuerst mit unserem Newsletter!

JETZT zum Newsletter anmelden und kostenlosen Guide erhalten!

Hat dir dieser Artikel gefallen?

Exklusive Social Media Tipps mit jeder Mail
Blogartikel rund um das Thema Marketing
Aktuelle News aus der Social Media Welt

JETZT inklusive KOSTENLOSEM Werbeanzeigen-Guide!

Bitte senden Sie mir Informationen über Aktionen, News und Events zu.

 

Durch Ankreuzen dieses Feldes stimme ich der Verarbeitung nachstehender Daten zu Zwecken des Marketings, dem Erhalt elektronischer Direktwerbung und personenbezogener Werbeschaltungen durch umundauf.at, Radetzkystrasse 11/7, 1030 Wien, hello@umundauf.at auf Grundlage meiner Einwilligung bis auf Widerruf zu. Eine Weitergabe an andere Empfänger ist unzulässig.

 

Es besteht keine Verpflichtung zur Erteilung der Zustimmung. Die Nichterteilung der Zustimmung hätte lediglich zur Folge, dass ich keine Informationen zugesendet bekomme.

 

Ich habe das Recht, die Einwilligung jederzeit durch schriftliche Mitteilung zu widerrufen, ohne dass die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung berührt wird.

 

Zudem habe ich das Recht auf Auskunft über die betreffenden personenbezogenen Daten sowie auf Berichtigung oder Löschung oder auf Einschränkung der Verarbeitung oder auf Widerspruch gegen die Verarbeitung sowie das Recht auf Datenübertragbarkeit und das Recht zur Beschwerde bei der Aufsichtsbehörde.

Einverständniserklärung

Bitte senden Sie mir Informationen über Aktionen, News und Events zu.

 

Durch Ankreuzen dieses Feldes stimme ich der Verarbeitung nachstehender Daten zu Zwecken des Marketings, dem Erhalt elektronischer Direktwerbung und personenbezogener Werbeschaltungen durch umundauf.at, Radetzkystrasse 11/7, 1030 Wien, hello@umundauf.at auf Grundlage meiner Einwilligung bis auf Widerruf zu. Eine Weitergabe an andere Empfänger ist unzulässig.

 

Es besteht keine Verpflichtung zur Erteilung der Zustimmung. Die Nichterteilung der Zustimmung hätte lediglich zur Folge, dass ich keine Informationen zugesendet bekomme.

 

Ich habe das Recht, die Einwilligung jederzeit durch schriftliche Mitteilung zu widerrufen, ohne dass die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung berührt wird.

 

Zudem habe ich das Recht auf Auskunft über die betreffenden personenbezogenen Daten sowie auf Berichtigung oder Löschung oder auf Einschränkung der Verarbeitung oder auf Widerspruch gegen die Verarbeitung sowie das Recht auf Datenübertragbarkeit und das Recht zur Beschwerde bei der Aufsichtsbehörde.

Einverständniserklärung