Welcher Social Media Kanal ist fĂŒr dein Unternehmen genau richtig

Lesezeit: 3min
Social Media ist toll um Kunden direkt und ohne Umleitung zu erreichen. Allerdings funktioniert nicht jeder Kanal fĂŒr jedes Unternehmen und die einzelnen Plattformen unterscheiden sich deutlich durch Funktionen, Nutzerzahlen und Alter der Zielgruppe. Um die richtige Zielgruppe anzusprechen, muss es passen. Der Irrglaube, man mĂŒsse auf sĂ€mtlichen Plattformen vertreten sein, hĂ€lt sich wacker. Damit verschwendest du aber eher Zeit, als wirklich effizient zu arbeiten. Deshalb zeigen wir dir in diesem Beitrag, anhand von fĂŒnf Beispielen, welcher der perfekte Social Media Kanal fĂŒr dein Unternehmen ist und warum.

Instagram

Die Plattform mit dem grĂ¶ĂŸten Nutzerzuwachs in Österreich der letzten Jahre. Instagram gehört mittlerweile zu Facebook und wird auch fĂŒr Unternehmen immer interessanter. Instagram ist rein visuell aufgebaut. Es geht eher um Bilder, Videos, Emotionen und weniger um Texte. Auch wenn der Trend stark Richtung Instagram geht, nicht fĂŒr jedes Unternehmen ist ein Account wirklich sinnvoll.
_
_

FĂŒr diese Unternehmen lohnt sich Instagram:

  • Unternehmen mit einer jĂŒngeren Zielgruppe (14-35)
  • Unternehmen mit kreativen Inhalten, die Unterhaltung bieten
  • Wenn du mit Influencern arbeiten möchtest
  • Wenn du hochwertigen Content in Form von Bildern und Videos bieten kannst
  • Businesses, deren Produkte sich visuell in Szene setzen lassen

Facebook

Facebook ist als Plattform immer noch Vorreiter in Sachen Online Marketing und hat mit 4 Mio Facebook-Accounts die grĂ¶ĂŸte Reichweite. Facebook ist weniger visuell als Instagram und dient auch hĂ€ufig als Nachrichtenmedium. Man sollte den blauen Riesen nicht abschreiben, denn man kommt an Facebook einfach nicht vorbei. Mit der richtigen Zielgruppe und Strategie kann man das eigene Unternehmen auf Facebook erfolgreich machen.
_
_

FĂŒr diese Unternehmen lohnt sich Facebook:

  • Unternehmen mit einer Zielgruppe von 25+
  • Wenn Interesse an Vermarktung mit Werbeanzeigen und Gewinnspielen besteht
  • Unternehmen, die viel Content fĂŒr Postings haben (Grafiken, Bilder, Kurzvideos)
  • Wenn der Wunsch nach direktem Kontakt mit dem Kunden besteht (Direktnachrichten ĂŒber Facebook-Seiten)
  • Unternehmen, die Feedback von Kunden haben möchten (Empfehlungen)

YouTube

Viele Unternehmen glauben, dass man auf YouTube nur lustige Vlogs (=Video-TagebĂŒcher), Make-up-Tutorials und Reisevideos findet. DIY ist ebenfalls ein unglaublich großes Thema auf der Videoplattform und birgt viel Potential. Bei jungen Leuten ist Youtube als Suchmaschine sogar beliebter als Google. Coole Produktvideos, Imagefilme oder Interviews sind hier absolut kein Problem.
_
_

FĂŒr diese Unternehmen lohnt sich YouTube:

  • SĂ€mtliche Zielgruppen sind vertreten
  • Unternehmen mit hochwertigem Video-Content
  • Businesses, die sich mit Storytelling und Bildsprache auskennen
  • FĂŒr Firmen mit Produkten, deren Einsatz man in einem Video darstellen kann
  • Kann zum Markenaufbau und als Trafficquelle genutzt werden

Twitter

Im deutschsprachigen Raum hat Twitter nicht unbedingt die grĂ¶ĂŸte Reichweite. Trotzdem ist es fĂŒr einige Branchen sehr relevant und sollte nicht einfach ĂŒbergangen oder sofort ausgeschlossen werden. Die meisten Journalisten sind nĂ€mlich auf Twitter vertreten und dienen als Sprachrohr zu Kunden oder als Informationsquelle ĂŒber aktuelle Geschehnisse
_

FĂŒr diese Unternehmen lohnt sich Twitter:

  • Unternehmen mit junger bis mittlerer Zielgruppe (18-40)
  • Unternehmen, die sich mit Medien, Politik, Kultur und Umwelt auseinandersetzen
  • GeschĂ€ftsleute oder Journalisten, die viel zu sagen haben
  • Zum Finden von Kooperationspartnern

Pinterest

Man sollte Pinterest als Marketing-Kanal auf keinen Fall unterschĂ€tzen. Pinterest ist zwar, wenn man es genau nimmt, gar keine richtige Social Media Plattform, sondern wird eher als Suchmaschine gesehen. Also wie Google, nur ausschließlich fĂŒr Bilder und visuelle Inhalte. So mancher Blogger bezieht dank der Plattform regelmĂ€ĂŸigen Traffic und mit den richtigen Inhalten, kann auch dein Unternehmen Pinterest fĂŒr seine Zwecke nutzen.
_
_

FĂŒr diese Unternehmen lohnt sich Pinterest:

  • Unternehmen mit junger Zielgruppe (18-35)
  • Betreiber eines Online-Shops
  • Wenn du ein beliebtes Thema bedienst (DIY, Mode, Essen, Interieur)
  • Unternehmen, die Content mit Mehrwert anbieten
  • Firmen im Bereich Tourismus, Handwerk, Dienstleistungen und Essen
  • Wenn du gutes Bildmaterial besitzt und hilfreiche Inhalte anbieten kannst.

NatĂŒrlich gibt es noch weitaus mehr Plattformen als die genannten fĂŒnf. Als Unternehmen muss man die Wahl treffen, auf welchem Social-Media-Kanal man sich besonders konzentrieren möchte. Soundcloud fĂŒr DJs und Bands, Tripadvisor und Holidaycheck fĂŒr Hotels, Xing und LinkedIn fĂŒr B2B oder auch TikTok als Recruiting-Tool und als direkter Kontakt mit der jungen Zielgruppe. In diesem Beitrag findest du nur einen Teil der Möglichkeiten und ein paar Ideen, wie du diese nutzen kannst.

Willst du unsere BlogbeitrÀge vor allen anderen lesen?

Dann melde dich JETZT hier zu unserer umundauf.at Post aka Newsletter an.

Du möchtest mehr Know How, Performance und Erfolg fĂŒr dein Unternehmen mit Social Media Marketing?

Hier geht es zu unseren Bootcamp & Workshop Terminen – JETZT schnell anmelden und deinen Platz sichern:

🔮3h Instagram Workshop

đŸ””3h Facebook Ads Workshop

✅ Social Media Marketing Intensiv-Bootcamp

Du erreichst uns entweder via Kontaktformular oder per E-Mail unter [email protected]

___

umundauf.at ist: „Facebook-zertifizierter Mediabuchungsexperte“

Mit dieser PrĂŒfung beweisen Kandidaten ihre fortgeschrittene Kompetenz im Umgang mit Tools, Werberichtlinien und Best Practices bei der Buchung von Werbeanzeigen auf Facebook, Instagram und Messenger.

Call Now Button