Lesezeit 7 Min.

Instagram ist nicht nur bei Privatpersonen extrem beliebt – auch immer mehr Unternehmen lernen diese Social Media Plattform lieben und erstellen ihre eigenen Business Accounts. Denn auf Instagram hat man die Möglichkeit, sich durch die Vielfalt der Tools vielseitig zu präsentieren und eine starke Community aufzubauen.

Damit du dein Social Media Management möglichst effizient gestalten kannst, haben wir in diesem Blogbeitrag 13 Praxistipps für deinen Instagram Business Account zusammengefasst.

1️⃣ Instagram mit Facebook verbinden

Obwohl Instagram zu Facebook gehört, musst du deine Facebook und Instagram Accounts manuell miteinander verknüpfen. Falls du das noch nicht gemacht hast, solltest du das jetzt auf jeden Fall tun, denn das Verbinden von Facebook und Instagram bringt viele Vorteile mit sich:

  • Werbeanzeigen können auf Facebook und Instagram zentral vom Werbeanzeigenmanager aus erstellt und verwaltet werden. Außerdem kann man ohne Mehraufwand dieselbe Anzeige auf Facebook und Instagram schalten.
  • Im Facebook Business Manager hat man Zugriff auf genauere Kennzahlen als in den Instagram Insights.
  • Instagram-Posts können ganz easy auch auf Facebook gepostet werden (und umgekehrt).

2️⃣ Zweistufige Authentifizierung

Jedes Unternehmen, das auf Facebook und/oder Instagram ist, sollte unbedingt die zweistufige Authentifizierung aktivieren. Das ist nicht nur ein gut gemeinter Ratschlag, sondern wirklich wichtig und notwendig! Bei Aktivierung der 2fa (= 2 factor authentification) können sich andere nur dann in deinen Account einloggen, wenn du den Zugriff bestätigst. Also auch Personen, die dein Passwort richtig eingeben, haben dadurch nicht automatisch Zugriff auf dein Profil.

3️⃣ Creator Studio

Das Creator Studio ist eine kostenlose Möglichkeit, Beiträge auf Facebook und Instagram vorzuplanen. Du findest dort alle Tools, die du zum Posten, Verwalten und Monetarisieren deines Contents oder Profils benötigst. Außerdem geben dir die Insights Auskunft über das Nutzungsverhalten deiner Abonnent*innen.

4️⃣ Kommentareinstellungen

Um negative Kommentare oder auch Beleidigungen in Grenzen zu halten, gibt es auf Instagram die Möglichkeit, Kommentare zu filtern.

„Einstellungen“ -> „Privatsphäre“ -> „Kommentare“

Nun kannst du den Filter „beleidigende Kommentare verbergen“ aktivieren. Du hast auch die Möglichkeit, manuell eigene Filter mit bestimmten Begriffen zu erstellen.

5️⃣ Kommentare hervorheben

Wenn dir ein Kommentar unter deinem Beitrag besonders gut gefällt, kannst du diesen fixieren/pinnen. Das kannst du mit 3 Kommentaren pro Post machen. Diese fixierten Kommentare sind dann in der Kommentarspalte für jede*n User*in ganz oben sichtbar. Instagram nennt diese Funktion «highlight positivity». Mit dieser Funktion sollst du also besonders positive Kommentare hervorheben.

6️⃣ Shortcuts für häufige Antworten

Um dir beim Community Management Zeit zu sparen, kannst du auf Instagram Schnellantworten hinzufügen. In deinen Instagram Einstellungen kannst du als Business Account auf „Creator“ und anschließend auf „Schnellantworten“ klicken. Nun kannst du eine eigene Schnellantwort erstellen und diese unter einem Shortcut speichern. Um die Schnellantwort in den Kommentaren zu verwenden, musst du nur den Shortcut eingeben und die Nachricht fügt sich von selbst ins Textfeld ein.

Sichere dir unser KOSTENLOSES

E-Book für dein Social Media Marketing!

7 häufige Fehler auf Social Media und wie du sie vermeidest!

JETZT zum Newsletter anmelden und E-Book erhalten!

7️⃣ Personen einschränken

Personen, die besonders negativ auffallen, kannst du in nur wenigen Schritten in ihren Interaktionen einschränken. Hierfür klickst du auf die 3 Punkte rechts oben im Profil der Person und wählst „Einschränken“ aus. Kommentare dieser Person kannst nur noch du selbst sehen und Direct Messages werden in die Nachrichtenanfragen verschoben, sodass die Person nicht sehen kann, ob du eine Nachricht gelesen hast.

8️⃣ Personen stummschalten

Dich nerven bestimmte Profile, aber du kannst ihnen auch nicht entfolgen? Dann kannst du diese Personen „stummschalten“. Dadurch siehst du keine Beiträge und/oder Stories mehr von diesem Profil. Um diese Funktion zu aktivieren, gehst du auf das Profil dieser Person und klickst auf den „Abonniert“-Button. Dort kannst du nun „Stummschalten“ auswählen.

9️⃣ Direct-Messages (DMs) eingrenzen

Um nicht ständig Direct-Messages von fremden Personen oder Fake-Profilen zu bekommen, kannst du in deinen Profilseinstellungen auswählen, wer dir eine DM schreiben darf.

„Einstellungen“ -> „Privatsphäre“ -> „Nachrichten“

Nun kannst du auswählen, ob dir jede beliebige Person eine Nachricht schreiben darf, oder nur Personen, denen du folgst.

TIPP: Du kannst auch einstellen, dass du nur von Personen, denen du folgst, in Gruppenchats hinzugefügt werden kannst. Seit einiger Zeit werden nämliche unzählige Gruppenchats von Fake-Profilen erstellt.

1️⃣0️⃣ Benachrichtigungen über Aktivität von ausgewählten Profilen

Du möchtest benachrichtigt werden, wenn eine bestimmte Person ein neues Bild postet oder eine neue Story hochlädt? Klicke dafür auf die Glocke im Profil der Person.

Tipp: Fordere deine Follower*innen durch einen CTA (=Call To Action) dazu auf, die Glocke bei deinem Profil zu aktivieren. Wenn du etwas Neues postest, bekommen sie eine Benachrichtigung und können dadurch schneller mit deinem Beitrag interagieren. Das gefällt dem Instagram Algorithmus und dein Beitrag wird eventuell mehr gepusht.

1️⃣1️⃣ Markierte Fotos ausblenden

Peinliche Fotos mit Freunden oder Fake-Markierungen von Bots haben auf deinem Instagram Business Profil nichts zu suchen. Um dir diese Peinlichkeiten zu ersparen und einen professionellen Auftritt zu bewahren, kannst du diese Markierungen auf deinem Profil ausblenden oder entfernen. Klicke hierfür auf das Markierungs-Symbol des ausgewählten Bildes und wähle deinen Namen aus. Nun kannst du entweder „In meinem Profil verbergen“ oder „Mich aus dem Beitrag entfernen“ auswählen.

1️⃣2️⃣ Audio Sounds von Reels speichern

Kennst du das? Du hast DIE Idee für ein neues Reel, aber findest den passenden Sound nicht, der dir die ganze Zeit im Kopf schwebt? Dieses Problem kannst du vermeiden, indem du Reel-Sounds speicherst. Jedes Mal, wenn dir also ein Sound bei einem anderen Reel gefällt, speicherst du diesen direkt ab. Deine abgespeicherten Audios findest du in einem eigenen Ordner, wo du auch deine gespeicherten Beiträge findest.

1️⃣3️⃣ Story-Highlights

Stories, die viel Mehrwert bieten oder dein Unternehmen gut repräsentieren, sollten nicht direkt nach 24 Stunden wieder verschwinden. Erstelle dir daher eigene Story-Highlights zu verschiedenen Kategorien. Personen, die neu auf dein Profil stoßen, schauen sich neben deinem Feed auch die Highlights an, um mehr über dich und dein Unternehmen zu erfahren.

Fazit

Auf Instagram gibt es viele Funktionen, die einem das tägliche Leben um einiges erleichtern. Ob das Abspeichern von Reel-Audios oder das Einschränken bestimmter Personen – Instagram bietet für fast jedes Problem eine Lösung.

Du möchtest mehr Know How, Performance und Erfolg für dein Unternehmen?

JETZT zu unseren Workshops anmelden!

Wir sind offizieller Facebook Business Partner. Martina Eggenfellner ist zusätzlich Facebook-zertifizierte Mediabuchungsexpertin & Marketing Developerin.

Die Zertifizierungen „Mediabuchungsexpertin“ und  „Marketing Developer“ zeichnen Personen aus, die eine fortgeschrittene Kompetenz im Umgang mit technischen Facebook Marketinglösungen, Werberichtlinien und Best Practices bei der Buchung von Werbeanzeigen auf Facebook und Instagram vorzeigen. Zusätzlich sind wir offizieller Facebook Marketing Partner.