7 Schritte zu deinem erfolgreichen Facebook Redaktionsplan

Lesezeit: 5 Min.

Qualitativ hochwertiger und der Zielgruppe entsprechender Content ist essentiell für erfolgreiches Social Media Marketing. Wir zeigen dir Schritt für Schritt, was du beachten solltest, um einen relevanten und ansprechenden Redaktionsplan zu gestalten. Aber was ist eigentlich ein Redaktionsplan? Ein Redaktionsplan ist die Erstellung und Planung von Content für die sozialen Medien.

1. Schritt – Zielgruppendefinition 👩🏼‍💼👨🏻‍✈️

Überlege dir genau, wer deine Zielgruppe ist! Wie alt sind deine Fans, woher kommen sie, welche Interessen haben sie, welcher Generation gehören sie an uvm. Hast du all diese Information gesammelt, kannst du eine Persona erstellen. Dies hilft dir, in der weiteren Social Media Arbeit, um dich besser in deine Fans hineinversetzen zu können.

2. Schritt – Recherche 👀

Recherchieren, recherchieren, recherchieren! Hast du festgelegt, wer deine Zielgruppe ist und welche Interessen sie hat, kommt der nächste sehr wichtige und nicht zu vernachlässigende Schritt. Die Recherche! Denn umso mehr Informationen du über deine Zielgruppe gesammelt hast, desto besser kannst du diese ansprechen. Dazu bietet sich beispielsweise die Plattform Pinterest sehr gut an.

3. Schritt – Themenfelder abgrenzen 🚀

Wenn du nun weißt, wer deine Zielgruppe ist und welche Interessen diese hat, werden im nächsten Schritt Themenfelder festgelegt, welche deiner Zielgruppe entsprechen. Das heißt du definierst, welchem Content du deiner Zielgruppe auf Facebook zur Verfügung stellen möchtest. Dies kann unter anderem so aussehen:

Themenfeld 1: Sprüche

Themenfeld 2: Hinter den Kulissen uvm.

Du legst ein relevantes Themenfeld nach dem anderen an. Wie du deine Themenfelder abgrenzt ist dir selbst überlassen. Wichtig ist nur, Themenfelder festzulegen, zu welchen du später auch regelmäßig Content produzieren kannst. Ebenso wichtig ist, dass die Themenfelder zu deinen Social Media Zielen (Strategie 📈) passen.

4. Schritt – Zeitplan anlegen ⏱

Nachdem deine Themenfelder festgelegt sind, überlegst du dir im nächsten Schritt, wann und wie oft du auf Facebook Beiträge veröffentlichen möchtest. Hier ist es wichtig abzuschätzen, wieviel Zeit du für die Betreuung der Facebook Seite aufwenden kannst. Wenn nicht viel Zeit vorhanden ist, ist es besser weniger oft Postings zu veröffentlichen. Diese sollten dafür aber qualitativ hochwertig sein. Schau dir deine Facebook Statistiken an und plane deine Beiträge bestmöglich, zu diesen Zeiten, an denen der Großteil deiner Zielgruppe online ist. Ein möglicher Zeitplan könnte beispielsweise so aussehen:

Montag: 8:00 Uhr

Mittwoch: 19:00 Uhr

Freitag: 16:00 Uhr

5. Schritt – Beiträge erstellen 👩🏼‍💻

Nun müssen die Beiträge für deinen Redaktionsplan erstellt werden. Du hast dich entschieden das Themenfeld „Sprüche“ in deinen Redaktionsplan mit aufzunehmen. Dann ist es sinnvoll, sich eine Vorlage in Adobe Illustrator, Photoshop oder auch InDesign zu erstellen und diese für künftige Spruchbeiträge zu verwenden. Wichtig ist ebenfalls, ein einheitliches Design, damit die Wiedererkennbarkeit deines Unternehmens sichergestellt ist. Falls du mit Grafikprogrammen nicht umgehen kannst, gibt es auch einige andere kostenlose Tools, wie zum Beispiel Adobe Spark oder Pablo by Buffer, welche die Erstellung solcher Beiträge sehr einfach machen. Ebenfalls bereitest du in diesem Schritt alle anderen Beiträge für deinen Planungshorizont, wie Inhalte, die du teilen möchtest oder Produktfotos, Bilder uvm. vor.

Hast du alle Beiträge vorbereitet, fügst du diese übersichtlich zusammen. Hier kommen jetzt abermals deine Themenfelder, sowie dein Zeitplan zum Einsatz. Wir nutzen das Tool Trello für unsere Redaktionspläne, da sich dieses für eine einfache Abstimmung mit Kunden oder auch intern im Team sehr gut anbietet. Weiters können Links und Bilder eingefügt werden.

6. Schritt – Postings vorplanen 🖥

Ist der Redaktionsplan freigegeben, können die Postings im nächsten Schritt auf Facebook vorgeplant werden.

Dazu solltest du dir nun genau überlegen

  • zu welchem Zeitpunkt
  • du welche Beiträge
  • aus welchem Themenfeld

mit deiner Community teilen möchtest. Im Text der Postings solltest du auch immer darauf achten Fragen zu stellen. Dies wirkt sich positiv auf die Interaktion aus und erhöht somit deine Sichtbarkeit bzw. Reichweite auf Facebook.

 

7. Schritt – Monitoring 📌

Kontrolle ist wichtig! Sind deine Beiträge alle fertig eingeplant, hast du den Großteil der Arbeit für deinen Planungszeitraum erledigt. Nun ist es wichtig zu kontrollieren, ob die Beiträge auch alle zur gewünschten Zeit online gehen. Weiters solltest du immer ein Auge darauf haben, ob deine Fans kommentieren oder Fragen stellen. Wenn dies der Fall ist, ist es wichtig so schnell als möglich zu antworten. Das ist essentiell, um deiner Community zu zeigen, dass du aktiv am Social Media Geschehen teilnimmst.

Du möchtest mehr Infos zum Thema Social Media? Oder dir fehlt noch die passende Strategie? Dann besuche einen unserer Social Media Workshops in Wien oder Kaprun/Zell am See. Wir bieten auch individuelle Unternehmensschulungen in ganz Österreich an.

Melde Dich noch heute bei uns und starte mit deinem Unternehmen auf Social Media durch!

Du erreichst uns entweder via Kontaktformular oder per E-Mail unter hello@umundauf.at