Lesezeit: 6 Min.

„Hilfe! Mein Account wurde gehackt!“ – Erkennst du diese Situation wieder? Mit großer Sicherheit befand sich jeder schon mal in diesem Dilemma oder kennt eine Person, der dies passiert ist. Umso wichtiger ist es, seine Social Media Accounts bestmöglich zu schützen. In diesem Beitrag erfährst du, worauf du achten sollst, um deine Accounts vor Hackerangriffen zu schützen.

1. Lege korrekte Passwörter fest

Wir besitzen eine Vielzahl an Accounts: Facebook, Instagram, LinkedIn, TikTok & Co. Auch Konten für Mails, Onlineshops, Streamingdienste und vieles mehr befinden sich in jedermanns Repertoire. Gerne neigt man dazu für alle Konten das gleiche Passwort zu verwenden oder ein Passwort wird nur minimal abgeändert. Passwörter, wie „Wien123“ werden jedoch von Hackern innerhalb weniger Sekunden entziffert. Spezielle Programme testen zuerst alle möglichen Wörter aus Wörterbüchern, deshalb wird auch empfohlen keine „normalen“ Wörter zu verwenden.

Um dein Facebook und Instagram Konto optimal zu schützen, verwende beispielsweise Dialektwörter in Kombination mit Groß- und Kleinschreibung sowie diverse Zahlen und Sonderzeichen. Eine Alternative ist das Verwenden von Eselsbrücken. Verwende die Anfangsbuchstaben eines Satzes in Kombination mit anderen Zeichen. Aus dem Satz „Am liebsten esse ich Pizza mit extra viel Käse!“ wird nun „AleiPmevK!“. Dadurch erhältst du im Nu einen höheren Sicherheitsstandard für deine Accounts!

Instagram Konto gehackt?

2. Zwei-Faktor-Authentifizierung als dringender Zusatzschutz

Ein zusätzlicher Schutz für deine Accounts auf Instagram und Co. bietet die „Zwei-Faktor-Authentifizierung“ – auch genannt „2FA“. Dieses Verfahren wird in unterschiedlichen Varianten angeboten: Du erhältst eine SMS, einen TAN oder besitzt eine App, die dir ein Passwort zuschickt. Dieses verwendest du zusätzlich zu deinem eigens festgelegten Passwort. Somit kannst du deine Daten und Accounts durch zwei Schranken schützen. Am bekanntesten ist die Verwendung der Zwei-Faktor-Authentifizierung beim Online-Banking. Du kannst dir ebenfalls Apps, wie Google Authenticator herunterladen, um beispielsweise deinen Facebook Account besser zu schützen. Wenn dich dieses Thema interessiert, lies dir doch auch unseren Blog „Dein Facebook Werbekonto wurde gesperrt“ durch.

Wenn dein Unternehmen auf Facebook und Instagram ist, ist eine Zwei-Faktor-Authentifizierung unbedingt notwendig – und zwar für deinen Meta Business Manager, deinen privaten Facebook Account und alle deine Instagram Konten. Andere Personen können sich somit nur mit deiner Bestätigung in deine Accounts einloggen – somit ist das äußerst sicher. Auch Personen, die dein Passwort wissen oder herausfinden, können sich somit nur mit deiner Bestätigung Zugriff verschaffen. Ebenso musst auch du dich selbst immer wieder einmal verifizieren.

Wo findest du diese Einstellungen:

Facebook privater Account Zweistufige Authentifizierung aktivieren: Wenn du eingeloggt bist (am Desktop) unter –> „Einstellungen & Privatsphäre“ –> „Privatsphäre-Check“ –> „So kannst du dein Konto schützen“ –> hier die Einstellungen vornehmen und aktivieren. Wenn alles richtig ist, dann sollte die Meldung so aussehen:

Privater Facebook Account geschützt.

Meta Business Manager – Zweistufige Authentifizierung aktivieren: Im Business Manager unter „Unternehmenseinstellungen“ –> im „Security Center“ –> hier Zweistufige Authentifizierung für alle aktivieren. Somit können nur Personen zugreifen, die mit ihrem privaten Facebook Account die 2FA aktiviert haben.

Meta Business Manager – Security Center – 2FA aktiviert für alle
Meta Business Manager mit 2FA geschützt.

Instagram Konto – Zweistufige Authentifizierung aktivieren: am Mobiltelefon eingeloggt im Instagram Business Konto unter: „Einstellungen“ – „Sicherheit“ – und hier die „Zweistufige Authentifizierung“ aktivieren (via App oder SMS).

Du bist unsicher, ob alle Einstellungen in Bezug auf die Sicherheit deiner Accounts richtig sind? Schick uns gerne eine Anfrage, wir vereinbaren einen Zoom-Call und gehen mit dir gemeinsam alle deine Accounts und Einstellungen durch, um alles optimal sofort abzusichern (Kostenpunkt: 350 € netto). 🔐 Better safe than sorry.

Sichere dir unser KOSTENLOSES

E-Book für dein Social Media Marketing!

7 häufige Fehler auf Social Media und wie du sie vermeidest!

JETZT zum Newsletter anmelden und E-Book erhalten!

3. Achtung vor Phishing-Mails

Manchmal ist eine Phishing-Mail gar nicht so leicht zu erkennen, aber es gibt dennoch Hinweise, auf die du achten kannst. Seriöse Unternehmen werden dich niemals auffordern, vertrauliche Daten per Mail zu übermitteln. Schicke also nie dein Passwort einfach so an andere weiter!

Ein weiteres Indiz einer Phishing-Mail können viele Rechtschreib- und Grammatikfehler sein. Auch allgemeine Anreden, wie „Sehr geehrte Damen und Herren“ können das erste Zeichen für Vorsicht sein. Gerne werden Personen in diesen besagten Mails gebeten, Daten dringendst zu übermitteln. Dies sollte dich nicht in Stress versetzen. Wenn du dir unsicher über die Herkunft der Mail bist, kläre dies erst ab, bevor du weitere Schritte setzt. Du kannst die Phishing Mailadresse auch googeln, um Näheres zu erfahren. So kannst du deine Social Media Accounts vor Angriffen optimal bewahren!

Hier zwei Beispiele aus unserem Postfach. Spoiler: natürlich war „Martina Eggenfellner“ nicht die echte Absenderin – auf den ersten Blick aber täuschend echt:

Fake Mail an eine unserer Mitarbeiterinnen
Auch diese Fake-Mails kennst du vielleicht schon?! Bawag ist natürlich nicht der Absender.

Fazit

Ein hoher Schutz für deine Accounts sollte immer Priorität haben. Verwende keine einfachen Passwörter (Stichwort: Haustiernamen, Geburtsdatum etc.). Sichere dich und deine Mitarbeiter*innen immer zusätzlich durch eine Zwei-Faktor-Authentifizierung ab. Vorsicht bei (Fake)-Mails, die dich auffordern, sensible Daten bekannt zugeben – auch, wenn diese verdammt echt aussehen. Checke die Absenderadresse und fragen weitere Personen, wenn du dir unsicher bist. Du wirst sehen, mit diesen Tipps sind deine Social Media Accounts bestens geschützt!

Wenn du mehr über den Schutz und Erhalt deiner Konten erfahren willst, lies dir auch unseren Beitrag „5 Tipps, damit dein Facebook Werbekonto nicht gesperrt wird“ durch! Falls du generell dein Wissen über Social Media Marketing testen willst, versuch dich doch an unserem Schnelltest (keine Sorge, dauert wirklich nicht lange)!

Du möchtest mehr Know How, Performance und Erfolg für dein Unternehmen?

JETZT zu unseren Workshops anmelden!

Wir sind offizieller Meta Business Partner. Martina Eggenfellner ist zusätzlich Meta-zertifizierte Mediabuchungsexpertin & Marketing Developerin.

Die Zertifizierungen „Mediabuchungsexpertin“ und  „Marketing Developer“ zeichnen Personen aus, die eine fortgeschrittene Kompetenz im Umgang mit technischen Facebook Marketinglösungen, Werberichtlinien und Best Practices bei der Buchung von Werbeanzeigen auf Facebook und Instagram vorzeigen. Zusätzlich sind wir offizieller Meta Marketing Partner.