Lesezeit: 5 Min.

Wow, wie die Zeit vergeht! Das Jahr 2022 neigt sich schön langsam wieder dem Ende zu – Weihnachten ist schon in zwei Monaten! Zeit für ein kurzes Social Media Update! Damit du auch 2023 so richtig durchstarten kannst, darf dieser Content (= Fotos und Videos für dein Social Media Marketing) nicht fehlen:

1. Trend Video und Bewegtbild

Instagram Reels und TikToks – die Gamechanger des Jahres. Genug von dem ganzen Videozeugs? Da müssen wir dich leider enttäuschen, denn auch 2023 dürfen die Plattformen mit den beliebten Videoformaten nicht in deiner Contentstrategie fehlen! Öffnest du deinen Instagram Feed, werden dir (bedauerlicherweise) kaum noch „einfache“ Bildbeiträge angezeigt. Stattdessen folgt ein Reel nach dem anderen – dies liegt am Instagram Algorithmus. Willst du also die Aufmerksamkeit deiner Kund*innen auf dich ziehen, dann musst du diese beiden Formate definitiv nutzen. Aber aufgepasst: Je kürzer, desto besser. Keiner hat Zeit und Lust, sich ein langes langweiliges Video auf Instagram oder TikTok anzusehen. Du weißt nicht, wie du starten sollst? Das erfährst du in unseren Blogbeiträgen „TikTok Start leicht gemacht – 5 Tipps, für deinen ultimativen Start auf TikTok“ und „5 Tipps, damit deine Instagram Reels viral gehen“.

2. Professioneller Content (=Fotos und Videos): Absolutes Muss

Egal in welcher Branche du tätig bist, High-Quality-Content wird immer wichtiger bzw. ist mittlerweile schon eher selbstverständlich. In den letzten Jahren hat sich der Content massiv professionalisiert auf den Plattformen. Das bedeutet: Keine verwackelten Videos, keine unscharfen Bilder, kein schlechter Sound und bitte keine schlechte Belichtung! Wie lässt sich das einfach umsetzen? Mit dem richtigen Equipment! Keine Sorge, du benötigst keine teure Fotokamera & Co. Ein Mobiltelefon mit guter Kameraqualität ist mehr als ausreichend für dein Social Media Marketing. Damit dein Content jedoch professionell wirkt, darf folgendes Equipment nicht in deinem Sortiment fehlen: Ein Stativ, ein Ringlicht und ein Ansteckmikrofon. Mit einem Stativ können deine Videos nicht verwackeln, da es für einen sicheren Stand sorgt. Außerdem ist es super praktisch, wenn du Content alleine produzieren möchtest, da du keine zusätzliche Person benötigst, die dich filmt. Das Ansteckmikrofon sorgt für den perfekten Sound, besonders wenn du im Außenbereich filmst und Nebengeräusche ausblenden möchtest. Wenn du im Innenbereich filmst, ist eine Beleuchtungsquelle oftmals zu wenig. Für eine gute Lichtqualität empfehlen wir dir deshalb ein Ringlicht. Du besitzt diese Gadgets noch nicht? Dann schreib dir doch gleich mal eine Einkaufsliste! Es lohnt sich auf jeden Fall und sollte in Summe für den Anfang nicht mehr als 150 € kosten – leistbar, oder? 😉

Zu sehen: Ein Ringlicht, zwei Stative und ein Ansteckmikrofon

3. Unterhaltung und Spaß

Egal ob morgens, mittags oder abends – wir suchen und lieben Unterhaltung. Memes for life. 🤟 Social Media ist hier die perfekte Anlaufstelle. Öffnest du Instagram & Co, wirst du sofort mit Content aller Art bombardiert. Besonders catchy sind lustige Beiträge, aka Memes, die uns zum Lachen bringen. Inhalte, mit rein sachlichen Informationen, sind heutzutage schon fast zu langweilig für das Publikum. Durch Instagram Reels und TikToks wurde der Faktor „Unterhaltung“ auf sozialen Netzwerken nochmals auf ein neues Level gehoben. Bestimmt ist dir aufgefallen, dass immer mehr Unternehmen, egal aus welcher Branche, regelmäßig Reels und TikToks posten und das aus gutem Grund! Denn Unternehmen mit gutem Sinn für Humor, die Trends schnell auffassen und umsetzen, kommen am besten bei den User*innen bzw. der Zielgruppe an. Achtung: Nicht immer muss es lustig sein. Dein Content sollte den User*innen unbedingt Mehrwert bieten.

Unser Inhouse Meme zur Bewerbung unseres Social Media Bootcamps 😎

4. Authentizität

Keep it real! Zeig dein wahres Ich und verschweige nichts! Du musst nicht jedem gefallen, aber um das Vertrauen zu deiner gewünschten Zielgruppe aufzubauen, müssen deine Inhalte authentisch und echt sein. Das bedeutet, dein Content muss zu deinen Unternehmenszielen passen und soll nicht unecht und gekünstelt wirken. Du musst zwar ein gepflegtes Auftreten haben, aber nicht immer perfekt gestylt sein! Humor und Unterhaltung dürfen natürlich (wie bereits erwähnt) auch nicht fehlen. Aber Achtung: Nicht jeder Witz kommt bei allen immer gut an. Achte deshalb darauf, dass dein Inhalt zu deiner Zielgruppe passt. Nicht jeder Trend muss umgesetzt werden. Gerade für KMU’s im Dienstleistungsbereich ist es wichtig, sich regelmäßig vor der Kamera zu zeigen, um die Aufmerksamkeit und das Vertrauen der User*innen zu gewinnen und zu halten.

Sichere dir unser KOSTENLOSES

E-Book für dein Social Media Marketing!

7 häufige Fehler auf Social Media und wie du sie vermeidest!

JETZT zum Newsletter anmelden und E-Book erhalten!

5. Go with the Flow

Professioneller Content gehört natürlich geplant. Es lohnt sich jedoch nicht, deine Social Media Beiträge für Monate im Voraus zu planen. Plane deine Beiträge eher wöchentlich (Je kürzer die Abstände, desto besser). Warum? Möchtest du aktuellen Content posten, musst du auf Trends achten und diese kommen und gehen – und das immer schneller. Deshalb: Go with the flow! Wie erfährt man am besten von aktuellen Trends und welcher Content auf Instagram, Facebook & Co boomt? Nutze die Plattformen regelmäßig und verbringe gezielt einen Teil deiner Zeit dort. Instagram Reels und TikTok Trends entdeckst du z.B. im Reels Feed oder im TikTok Creative Center.  

Bonustipp: Mit Mediabudget deine Zielgruppe erreichen

Kurz und knapp: Eine Social Media Strategie ohne Mediabudget ist keine zeitgemäße Strategie! In den letzten Jahren sind Social Media Plattformen stark gewachsen. Jedes (professionelle) Unternehmen ist heutzutage auf Social Media Plattformen präsent. Daher herrscht eine enorm starke Konkurrenz! Das bedeutet: Guter Content allein ist nicht mehr ausreichend. Professionelle Beiträge sind zwar wichtig, um deine organische Reichweite zu steigern, aber letztendlich kannst du damit keine messbaren Ergebnisse erzielen. Warum? Die organische Reichweite gibt dir keine Auskunft über deine Zielgruppe oder deine erzielten Ergebnisse. Du siehst zwar, wie viele Personen deinen Beitrag gesehen bzw. geliked haben, weißt aber nicht, ob diese Personen relevant für dein Business sind bzw. tatsächlich gekauft haben. Deshalb: Ads schalten, Ads schalten, Ads schalten! Wie du am besten Ads schaltest, erfährst du in unserem Blogbeitrag: „5 Fehler, die du bei Werbeanzeigen auf Facebook und Instagram vermeiden solltest„!

Fazit für 2023

Der Mitbewerb auf Social Media Plattformen ist und wird zunehmend höher. Um aus der Masse herauszustechen, ist High-Quality-Content ein absolutes Muss! Deine Strategie lautet daher: (Lustige) Reels und TikToks mit Mehrwert produzieren, professionelles Equipment nutzen, für Unterhaltung und Spaß sorgen, authentisch bleiben und Trends verfolgen. Wenn du diese 5 Tipps berücksichtigst, bist du für 2023 schon sehr gut vorbereitet! Top gerüstet bist du jedoch erst mit einem festgelegten Werbebudget. 😎

Du möchtest mehr Know How, Performance und Erfolg für dein Unternehmen?

JETZT zu unseren Workshops anmelden!

Wir sind offizieller Meta Business Partner. Martina Eggenfellner ist zusätzlich Meta-zertifizierte Mediabuchungsexpertin & Marketing Developerin.

Die Zertifizierungen „Mediabuchungsexpertin“ und  „Marketing Developer“ zeichnen Personen aus, die eine fortgeschrittene Kompetenz im Umgang mit technischen Facebook Marketinglösungen, Werberichtlinien und Best Practices bei der Buchung von Werbeanzeigen auf Facebook und Instagram vorzeigen. Zusätzlich sind wir offizieller Meta Marketing Partner.