Lesezeit: 7 Min.

Seit Sommer 2020 sind Reels (inspiriert von TikTok) DAS Format auf der Social Media Plattform Instagram. Zuvor waren Instagram Stories (inspiriert von Snapchat) der Hit. Die Beliebtheit der Stories ging durch das Aufstreben der Reels 2020 ein wenig zurück und seither sind Reels ohne Zweifel das beliebteste Format auf Instagram. Daher hat sich auch Facebook dazu entschlossen, das Teilen und Erstellen von Reels seinen User*innen zu ermöglichen. Was es mit Facebook Reels genau auf sich hat, erfährst du in diesem Blogbeitrag!

1️⃣ Frischer Wind

Jetzt mal ehrlich: Wer von uns nutzt Facebook aktuell wirklich zu Unterhaltungszwecken? Die Antwort ist wahrscheinlich sehr eindeutig. Facebook hat gemerkt, dass die User*innen eher zu Instagram gehen, wenn sie unterhalten werden wollen. Facebook dient aktuell eher zum Austausch und vor allem für Unternehmen ist es von großer Bedeutung (Stichwort Werbeanzeigen). Nun hatte Facebook die Wahl: Es kann weiterhin nur als Mittel zum Zweck gesehen werden, ODER Facebook wird wieder selbst zum Unterhaltungsmittel. Die Lösung für dieses Dilemma sollen jetzt die Facebook Reels sein.

Sichere dir unser KOSTENLOSES

E-Book für dein Social Media Marketing!

7 häufige Fehler auf Social Media und wie du sie vermeidest!

JETZT zum Newsletter anmelden und E-Book erhalten!

2️⃣ Gleiches Konzept, andere Plattform

Nachdem Instagram Reels so enorm gut performen, hat Facebook nicht wirklich etwas am Erfolgsrezept der Reels geändert. Wie auf Instagram können Reels auch auf Facebook höchstens 60 Sekunden lang sein. Audiosounds und Effekte können – wie auf Instagram – hinzugefügt werden. Ein kleiner Unterschied wäre, dass man bei Facebook Reels direkt den Greenscreen auswählen kann (siehe Screenshot) – auf Instagram gibt es hierfür „nur“ einen separaten Effekt, den man aktiv suchen muss. Auch die Auswahl an Audiosounds ist aktuell (Stand 28.03.2022) nicht ganz so groß wie auf Instagram. Es können daher nicht alle Reels mit allen Audiosounds auf Facebook regepostet werden.

3️⃣ Instagram Reels werden zu Facebook Reels

Mit nur einem Klick kann man Instagram Reels auch auf Facebook reposten. Die Reels werden dann auch auf Facebook im Reels Feed angezeigt und unterscheiden sich auf den ersten Blick nicht von direkt hochgeladenen Reels auf Facebook. Wenn das Kurzvideo von Instagram stammt, sieht man unter dem Usernamen die Notiz „Instagram“. Wenn du auf diese Schrift klickst, wirst du direkt zum Instagram Account weitergeleitet. Das Reel kannst du direkt auf Facebook liken, aber nicht kommentieren. Um einen Kommentar verfassen zu können, musst du das Reel direkt auf Instagram öffnen.

Dein Instagram Reel kannst du ganz einfach auf Facebook anzeigen lassen: Erstelle dein Reel wie gewohnt auf Instagram. Bevor du es veröffentlichst, kannst du „Auf Facebook empfehlen zulassen“ klicken. Wenn du dein Reel nun auf Instagram aktiv postest, wird es automatisiert auch auf Facebook User*innen angezeigt. Dein Reel wird anderen dadurch im Reel-Feed angezeigt, allerdings erscheint das Reel nicht auf deiner Facebook Seite.

Wichtig: Um deine Reels reposten zu können, muss dein Instagram Profil mit deiner Facebook Seite verbunden sein.

4️⃣ Mehr Reichweite

Das Beste an diesem Update? Ganz klar: Du bekommst ohne Mehraufwand noch mehr Reichweite! Abgesehen von den User*innen auf Instagram können nun auch Facebook User*innen deinen Content sehen. Organische Reichweite = 📈! Herauszufinden ist allerdings noch, ob der Algorithmus der Facebook Reels auch wirklich so gut funktioniert, wie der Instagram Algorithmus. Denn Sinn macht das Ganze erst dann, wenn deine Reels auch deiner Zielgruppe ausgestrahlt werden. Hierfür müssten die User*innen auch wirklich aktiv Facebook Reels schauen, sodass der Algorithmus die Nutzungspräferenzen analysieren kann.

5️⃣ Reel Views als Targeting Option

Du kannst deine Reels auch für deine Werbeanzeigen nutzen. Dass man Reels als Werbeanzeige gestalten kann ist nichts Neues, ABER: Du kannst Reels jetzt auch anderweitig für Werbeanzeigen verwenden. In deinem Profil siehst du ja, wieviele Views dein Reel hat. Allerdings kannst du nicht sehen WER dein Reel gesehen hat. Dafür weiß es Meta! Dir steht die Möglichkeit zur Verfügung, all deine Reel Views in eine Custom Audience zu ziehen. Das bedeutet: Die Werbeanzeige wird jenen Personen ausgespielt, die sich bereits ein Reel von dir angesehen haben (und dadurch ja Interesse an dir gezeigt haben).

Fazit

Was können wir nun zusammenfassend sagen? Stories lehnen sich an die Beliebtheit des regulären Feeds an(📉), Reels sind nun die neuen Stories und Reels übernehmen den Feed (📈)= es dreht sich aktuell alles um Reels! Da es Reels nun auch auf Facebook gibt: Reposte deine Instagram Reels unbedingt auf Facebook! Das erhöht ohne Mehraufwand deine Reichweite. Und wie du weißt, kann dir diese Reichweite beim gezielten Ausspielen von Werbeanzeigen behilflich sein!

Du möchtest mehr Know How, Performance und Erfolg für dein Unternehmen?

JETZT zu unseren Workshops anmelden!

Wir sind offizieller Meta Business Partner. Martina Eggenfellner ist zusätzlich Meta-zertifizierte Mediabuchungsexpertin & Marketing Developerin.

Die Zertifizierungen „Mediabuchungsexpertin“ und  „Marketing Developer“ zeichnen Personen aus, die eine fortgeschrittene Kompetenz im Umgang mit technischen Facebook Marketinglösungen, Werberichtlinien und Best Practices bei der Buchung von Werbeanzeigen auf Facebook und Instagram vorzeigen. Zusätzlich sind wir offizieller Meta Marketing Partner.